Brinner for everyone: Jonas‘ Rezept für Mango-Chutney

Hallo ihr lieben gastrophilen Freunde,

zu Ehren von meiner guten Freundin Julia habe ich mich entschlossen, einen kleinen Beitrag zu ihrem Brinner zu schreiben. Dazu habe ich mir überlegt, was ich an leckeren Rezepten in meinem Repertoire habe, und entschied mich für das Mango Chutney. Ob als Brotaufstrich oder als Soße zu einem guten Gericht, es besticht durch leckeren Geschmack und eine Auswahl an Gewürzen, die man nicht alltäglich nutzt.

Zutaten:

250 g Mango (aus einer Mango bekommt man ca. 300g-400g)
75 ml Wasser
125 g Zucker
4 EL Essig
1 TL Salz
2 Stück Sternanis
5 Körner Pfeffer
2 Stangen Zimt
3 Stück Nelken
2 Blatt Lorbeerblätter
½ TL  Cayennepfeffer
1 TL Paprikapulver, süß

So geht’s:

Die Herstellung des Chutney ist relativ simpel. Mango in kleine Würfel schneiden: Die Mango hochkant stellen (damit es einfacher geht, die Spitze abzuschneiden) und seitlich am flachen Kern durchschneiden. Der Kern führt das Messer im Idealfall automatisch. Wenn ich nichts verkommen lassen will, schneide ich noch an der eckigen Kante vom Kern die zwei kleinen Streifen ab. Danach nur noch in der Schale würfeln und von der Hülle trennen.

Jetzt hat man das „Mise en Place“ schon hinter sich. Man wirft nur noch alle Zutaten mit Liebe zusammen und lässt es 25-30 Minuten köcheln, bis die Mango schön weich ist. Damit man nachher die festen Gewürze nicht unter höchsten Anstrengungen rausfischen muss, kann man sie in einem Teeei mitköcheln lassen, ohne sie aus den Augen zu verlieren. Wenn zu viel Flüssigkeit verloren geht, karamellisiert der Zucker, daher immer darauf achten, dass die Soße nicht zu dickflüssig wird.

Schmeckt gut zu:

Ich habe das Mango-Chutney zu Hähnchenbrust mit Speckböhnchen und Süßkartoffelpüree serviert. Die Süßkartoffel kann auch mit Zimt gewürzt werden und harmoniert daher sehr gut in dieser Kombination. Durch die stark in der Weihnachtszeit genutzten Zutaten, ist es am besten für die kälteren Jahreszeiten geeignet, aber durch diesen fruchtigen Mangogeschmack habe ich es auch das ein oder andere mal im Sommer zubereitet. Wenn ihr die doppelte Ration des Chutneys herstellt, könnt ihr den Rest bedenkenlos in Marmeladengläser abfüllen und für spätere Zwecke im Kühlschrank aufbewahren, wie schon erwähnt nutze ich es auch als Brotaufstrich. Julia hat sich sehr über ein Glas gefreut, und ich freue mich, wenn euch dieses Rezept genau so viel Freude bereitet wie mir.

Euer Jonas

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Brinner all day long. Zur Feier meines 30. Geburtstags gibt es hier die ganze Woche leckere Rezepte, die meine Freunde zum Geburtstagsbrinner mitgebracht haben. Die Übersicht gibt es hier.

 

Ein Gedanke zu “Brinner for everyone: Jonas‘ Rezept für Mango-Chutney

Kommentar verfassen (bitte beachte die Datenschutzerklärung zur Kommentarfunktion)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.