[Verliebt, verlobt, verheiratet] Warum ich mein Braut-Make-up selber gemacht habe

Vierhundert Euro. So viel hätte es mich gekostet, die Visagistin meiner Wahl bis nach Königswinter fahren zu lassen, um mich im Hotel am Morgen unserer Hochzeit heiratsfein zu machen. Was ich stattdessen gemacht habe und warum das Schminken-Lassen für alle, die sich eh täglich schminken, völlig überbewertet ist, erzähle ich euch heute, ein Jahr nach unserer Hochzeit. 

Hast du dich schon mal fremdschminken lassen?

Ich schon. Mehrfach. Und wirklich jedes Mal kam ich mir verkleidet vor, irgendwie verkehrt, zugekleistert, zu doll, zu dunkel, zu unnatürlich.

Schminkst du dich oft? Vielleicht sogar fast täglich? Schon seit Jahren?

Ich schon. Ich weiß genau, wie ich meine Augenbrauen und Wimpern gerne mag. Und den Lidstrich. Und das Rouge. Ich bin so kritisch damit, dass es mir ohnehin niemand hätte recht machen können.

Auch nicht für vierhundert Euro. Da bin ich mir ziemlich sicher.

Klar, Lidschatten war nie meine Stärke. Und natürlich hatte ich Angst, dass ich mir die Tusche wegheulen würde oder das Make-up verschwitzen würde.

Aber man hat vor so einer Hochzeit ja doch recht viel Zeit, um Dinge auszuprobieren. Zehn Monate Zeit hatte ich dafür, in denen ich mir eine komplett neue Schminkroutine aneignete.

Ich begann damit, andere Foundations auszutesten, die länger hielten und weniger glänzten. Und mit denen man nicht „cakey“ aussah, wie die Beauty-Blogger sagen würden. Außerdem nahm ich jede Feier zum Anlass, meine Lidschatten-Skills auszubauen, teste unterschiedliche Farbkombinationen, mal mehr, mal weniger Farbe, mit verschiedenfarbigen Lidstrichen, wobei ich feststellte, dass mir grau besser steht als schwarz.

Also schminkte ich mich am Tag unserer Hochzeit selbst. Wie lange ich dafür brauchte, wusste ich genau. Ich hatte schließlich oft genug geübt. Unsere Freunde dachten trotzdem, dass ich es hätte machen lassen. Was so ein bisschen Übung und die richtigen Produkte ausmachen…

Falls du auch gerade in der Situation bist, dir Gedanken um dein Braut-Make-up zu machen, kann ich dir verraten, mit welchen Produkten ich den Tag freudestrahlend ohne zu glänzen verbracht habe:

Teint: bareMinerals Prime Time Foundation Primer | bareMinerals  Matte SPF15 Foundation 02 Fair Ivory | bareMinerals All Over Face Colour Warmth | bareMinerals Mineral Veil | bareMinerals Illuminating Mineral Veil | p2 bronzer (old)
Wangen: Mary Kay (Rouge aus einer Sonderedition, mittlerweile nicht mehr erhältlich)
Augen: Maybelline New York Palette The blushed Nudes | Max Factor 2000 Calorie Mascara | L.O.V. RoyaLINER Eyliner Pen No. 110 Grey Allure
Augenbrauen: Catrice Eyebrow Stylist 020 Date With Ash-ton
Lippen: L´Oréal Paris Studio Secrets Professional universal lip glow (ich glaube, den gibt es auch nciht mehr)

Aber noch viel wichtiger: Ich kann dir den Tipp geben, dass du an dieser Stelle wirklich sparen kannst, wenn du dich ohnehin oft und gerne so schminkst, wie du dir gefällst.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Verliebt, verlobt, verheiratet: Die Reihe zu unseren Hochzeitsvorbereitungen – als Inspiration für alle brides to be 🙂

Die tollen Bilder sind übrigens von Lars May, der uns an unserem Hochzeitstag begleitet und wunderbare Fotos gemacht hat.

Kommentar verfassen (bitte beachte die Datenschutzerklärung zur Kommentarfunktion)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.