Ich werde Autorin

Vom Traum zum Ziel in 18 Jahren.
18 Jahre braucht ein Mensch, um auf dem Papier erwachsen zu sein. Fast 18 Jahre hat der Schreiberling in mir gebraucht, um etwas Erwachsenes zu Papier zu bringen. Ich schreibe einen Roman.

Ich schreibe. Seit ich es kann. Für mein Leben gern.  

Meinen ersten Roman begann ich bereits mit 13. Ich schrieb viel, über eine lange Zeit, wusste schon genau, wie die Geschichte verlaufen sollte. Beendet habe ich sie nicht. Aber geschrieben habe ich immer. Und den Traum vom eigenen Roman mache ich mir jetzt wahr. Er ist mein ausgesprochenes Ziel für die nächsten 12 Monate. Vor meinem 31. Geburtstag ist er fertig.

Kaffee in Kopenhagen soll er heißen. Das ist zumindest der Arbeitstitel.
Man weiß ja nie, wie viel Verlage bei dieser Frage mitdiskutieren wollen. Genauso wie beim Cover. Aber so weit bin ich natürlich noch nicht.

Der Grundstein für das Projekt ist gelegt. Schon seit einiger Zeit. Jetzt steht der #NaNoWriMo an – mein Katalysator für die nächsten Wochen.

Stay tuned! Ich halte euch hier auf dem Laufenden.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Update am 25.11.2018:

Der Klappentext zum Buch

»Ich verachte dich«, hat Elena gesagt. »Wir können nicht befreundet sein.«
Anna ist verletzt. Und nachdenklich. Ohnehin sagt sie von sich selbst, Dinge zu ZER-denken. Und so begibt sie sich auf eine Reise durch all ihre Freundschaften. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin fliegt sie nach Dänemark, um den Kopf frei zu kriegen, Zimtschnecken zu naschen und möglichst viel Kaffee zu trinken.

In kurzen Episoden, in Gesprächen und Erinnerungen reflektiert sie den Verlauf vergangener Freundesbeziehungen, fragt, was wahre Freundschaft  ausmacht – ob ein gemeinsames Hobby ausreicht und wie viel man eigentlich über seine Freunde wissen muss.

Mehr auf Instagram.